Startseite
clip-18_01.png clip-09_02.png clip-06_01.png clip-02_03.png clip-06_03.png clip-03_01.png clip-02_02.png clip-18_03.png clip-18_02.png clip-03_02.png clip-06_02.png clip-09_01.png clip-02_01.png clip-09_03.png clip-03_03.png

Hapkido

Die wörtliche Übersetzung von Hapkido lautet: „Der Weg der allumfassenden inneren und äußeren Kraft“ oder „Der Weg der Harmonie von Körper, Geist und Seele“.


Seinen Ursprung hat das Hapkido in Korea! Im Kampf bedient es sicher dreier grundlegender Prinzipien: Dem Prinzip des Kreises, dem Prinzip des Flusses und dem Prinzip des Nicht-Widerstandes! Im Hapkido werden vorwiegend defensive Techniken verwendet, welche dazu dienen sollen Angriffe des Gegners zu neutralisieren oder umzuleiten. Hierbei verwendet man Hebel, Würfe und Schmerzpunkte, sowie Tritte und Schläge als Angriffstechniken (wenn dies notwendig sein sollte).


Weiters wird im Hapkido der Umgang mit speziellen Waffen gelehrt, wie dem Kurz- und Langstock, dem Messer, dem Schwert und dem Fächer. Da Hapkido eher für die Selbstverteidigung konzipiert wurde, fehlt es auch an professionellen Wettkämpfen im Kontaktsport. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist das Formentraining, welches auch in so genannten Formenmeisterschaften durchgeführt wird und von Schule zu Schule variieren kann. Im Hapkido gibt es eine Unzahl von Verbänden und Zusammenschlüssen, die sich auch in ihrem Gürtelgraduierungssystem und in den zu absolvierenden Prüfungen leicht voneinander unterscheiden.

Info über Hapkido in Graz