Startseite
clip-06_02.png clip-03_02.png clip-09_01.png clip-02_01.png clip-03_03.png clip-09_03.png clip-18_02.png clip-18_03.png clip-06_01.png clip-09_02.png clip-02_03.png clip-06_03.png clip-02_02.png clip-03_01.png clip-18_01.png

Jeet Kune Do

Die wörtliche Übersetzung von Jeet Kune Do lautet: “Der Weg der abfangenden Faust“. Begründer des Jeet Kune Do ist Bruce Lee, welcher wohl als einer der bedeutendsten Kampfkünstler aller Zeiten anzusehen ist.

Das Jeet Kune Do wurde von Bruce Lee aus unterschiedlichen Kampfstilen heraus entwickelt und zusammengesetzt um dem Praktizierenden so einen möglichst großen Freiraum zu lassen, welche Techniken er für sich nutzbar machen wollte und welche nicht. Dieser „Stilmix“ war es sicherlich auch, der das Jeet Kune Do zu seiner Entstehungszeit von allen anderen bestehenden Kampfkünsten hervorhob. Das Jeet Kune Do beinhaltet neben dem klassischen Boxen und Kickboxen auch Elemente aus Wing Chun, Judo, Jiu Jitsu und Fechten. Bruce Lees Idee war es, eine Kampfkunst zu entwickeln die jedem die Möglichkeit ließ, sie so anzuwenden wie es ihm am besten entsprach.

Das Jeet Kune Do ist somit vielmehr als eine Vorgabe von Ideen zu verstehen, die jeder für sich nutzbar machen konnte. Da es sich nicht um einen Sport handelt und es auch keine Vergleichskämpfe gibt, sondern um eine Kampfkunst, ist im Jeet Kune Do auch alles erlaubt. Neben Fingerstichen, Ellbogen und Knieangriffen, Tritten, Fauststößen, Hebeln, Würgern, Würfen und Bodenkampf, gibt es nichts was nicht angewendet werden kann. Bruce Lee sah sein Jeet Kune Do als einen Ausbruch aus den Zwängen der einzelnen existierenden Stilrichtungen an. Er war der erste, der die Grenzen der traditionellen Überlieferungen überschritt und Kampfstile miteinander mischte. Das war wohl auch der Grund der ihn und sein Jeet Kune Do so weltberühmt machten.

Info über Jeet Kune Do / JKD in Wels

Info über Jeet Kune Do / JKD in Salzburg