Startseite
clip-06_02.png clip-03_02.png clip-09_01.png clip-02_01.png clip-03_03.png clip-09_03.png clip-18_02.png clip-18_03.png clip-06_01.png clip-09_02.png clip-02_03.png clip-06_03.png clip-02_02.png clip-03_01.png clip-18_01.png

Muay Thai / Thaiboxen

Das Mhay Thai oder auch Thaiboxen genannt, entwickelte sich aus der alten Kriegskunst der thailändischen Soldaten heraus. Hierbei ist das Mhay Thai die modernere Form dieser Kampfkunst wohingegen die traditionelle Form als Muay Thai Boran bezeichnet wird. Wenn Schwert und Speer unbrauchbar wurden, benutzten die Krieger ihre körpereigenen Waffen und kämpften mit Beinen, Fäusten, Ellbogen und Knien.

 

Erst 1929 wurden im Muay Thai / Thaiboxen das erste Mal Boxhandschuhe verwendet, bis zu diesem Zeitpunkt kämpfte man nur mit Faustbandagen. Ab diesem Jahr wurde das Muay Thai / Thaiboxen erstmals reglementiert und in Gewichtsklassen und Runden unterteilt. Zu den typischsten Angriffsarten zählen sicherlich Knie- und Ellbogenstöße sowie tiefe Rundtritte (Lowkicks) gegen den Oberschenkel. Ein weiters für das Muay Thai / Thaiboxen sehr charakteristisches Merkmal, das es auch von ähnlichen Stilen wie zum Beispiel dem Kickboxen unterscheidet, ist das Clinchen.  Hierbei kann man den Gegner packen und Greifen um ihn mit Kniestößen gegen Brustkorb oder Oberschenkel anzugreifen.

 

Manche Stile des Muay Thai / Thaiboxens lassen sogar das Abfangen des gegnerischen Trittes und anschließendes Werfen zu. Da im Clinch ebenfalls Ellbogenstöße erlaubt sind und es nur den Vollkontakt gibt (keine Schützer außer an den Fäusten) zählt das Muay Thai  / Thaiboxen sicherlich zu den härtesten, aber auch gefährlichsten Kampfsportarten die es gibt. Durch das ständige Abhärten der Schienbeine, Ellbogen und Knie durch das Schlagen auf Holzpfähle oder Schlagschilde, ist der körperliche (gesundheitliche) Verschleiß allerdings ein sehr hoher.

Mehr über Muay Thai / Thaiboxen in Graz

Mehr über Muay Thai / Thaiboxen in Wels

Mehr über Muay Thai / Thaiboxen in Salzburg